wechsel_06.jpg
Werbung


Gesunde Schule – Fit in den Tag
12. Mai 2010, 8 bis 12 Uhr 

 

Gesundheitstag an der HS Schwabacher Straße in Kooperation mit REWE Märkte Fürth Das Netzwerk Kinderfreundliche Stadt e.V. macht sich stark für eine gesunde Bildungspolitik.

Mit Kooperationspartnern, wie die Grund- und Hauptschule Schwabacher Straße, REWE Märkte Fürth und das Sportamt iniziierte und konzipierte das Netzwerk eine nachhaltige Auftaktveranstaltung zum Spektrum Übergang Schule und Beruf.

 

Am 12. Mai starten sie mit dem ersten Modul ‚Gesunde Schule – Fit in den Tag’ für Schüler der Grund- und Hauptschule Schwabacher Straße.  

 

‚Gemeinsam mit unseren Netzwerkpartnern setzen wir auf eine ganzheitliche Bildungspolitik: Freude am Lernen und am gemeinsamen Gestalten, gesunde Ernährung, Spaß am Sport und Spiel, Teamgeist und kreatives Handeln sind für uns wichtige Kriterien zur Gestaltung einer gesunden Bildungspolitik“, so die Vorsitzende Maria Fontana-Eberle.


Bei der Konzeption achteten die Projektpartner auf die bunte Gestaltung diverser Erlebnisstationen: Die Schüler erfahren und erleben Vieles über gesunde Ernährung, vom Pausebrot bis zum Fitness-Getränk. Das Netzwerk plant das Projekt auch als Modul für Multiplikatoren an Kinder- und Jugendeinrichtungen sowie Kindergärten und Schulen zu konzipieren.

 

Der Sinnesparcours Fit in den Tag schärft ihre Sinne, ihre Wahrnehmung, stärkt ihr Selbstbewusstsein und ihr Selbstwert sowie ihr Körperbewusstsein durch gesunde Ernährung, Jonglage, Yoga und diverse Geschicklichkeitsspiele.

 

Durch Sport und Spiel, z.B. Basketball erfahren die Schüler Werte, wie Teamgeist und schulen gleichzeitig ihre Persönlichkeit, die ein wirksames Schild gegen die Bedrohung durch Gewalt und Mobbing sowie Alkohol sein können, so Maria Fontana-Eberle.

"Sport begeistert! Und dabei geht es nicht nur um Talent und körperliche
Fitness, sondern auch um Emotionen. Sport vermittelt Schülern,
dass das Kräftemessen auch fair ausgetragen werden: Fair Play, Respekt und das soziale Miteinander fördern und einen Beitrag zur gesunden Ernährung leisten, damit Schüler in ihrer Entwicklung gestärkt werden, ist unser Fokus bei der Gestaltung von Bildungspolitik.

"Ich freue mich besonders über die Unterstützung von ‚Gesunde Schule - Fit in den Tag’ durch REWE Märkte Fürth, Herrn Kassel und Frau Gündel sowie der Schulleitung Frau  Götz und Herrn Ort sowie dem Lehrerkollegium, so die Initiatorin Fontana-Eberle.

 

Durch die Konzeption von ‚Gesunde Schule – fit in den Tag“ fördern wir den Kontakt zwischen Schulen, Vereine und der Wirtschaft und tragen damit zum Entstehen lokaler Netzwerke für eine gesunde Bildungspolitik bei", sagt Maria Fontana-Eberle.

Das Netzwerk Kinderfreundliche Stadt e.V. engagiert sich stets für die Konzeption gesundheitsfördernder Projekte für Kinder und Jugendliche sowie für die Gestaltung von Spiel-  und Sportangeboten im öffentlichen Raum, und zwar im gesamten Stadtgebiet.

Den Projektpartnern liegt am Herzen, dass auch bereits vorhandene Ressourcen genutzt werden. Deshalb haben sie bei der Konzeption den Fitness-Spielplatz als Übungsstation integriert, das im Rahmen des Förderprogramms Soziale Stadt mit insgesamt rund 45000 Euro gestaltet wurde und leider von Jugendlichen kaum bis gar nicht wahrgenommen wird.

Demnach hat die Vorsitzende zur raschen Realisierung einer Fitness-Strecke, optimal auch zum Training von begeisterten Marathon-Läufern, mit Herrn Bernd van Trill, Organisation des Fürther Marathons beim Sportamt, diverse Laufstrecken am Wiesengrund für Schüler in der Südstadt sowohl für den Schulsport als für ihre Freizeit konzipiert, die am Aktionstag mit den Schülern neben dem Fitness-Spielplatz besichtigt und zum Teil getestet werden.

 

Die Vorsitzende sieht in der Folge eine wichtige Aufgabe von Politik und Stadtplanung. So könnten, bei der Verkehrsplanung Wege neu definiert werden und bei vielen Vorhaben – etwa bei Grünplanung – von vornherein Belange von Bewegung und Sport für alle Stadtquartiere, mit einbezogen werden.

 

Es gehe nicht primär darum, spezialisierte Flächen für einzelne Sportarten auszuweisen. Es seien flexible Nutzungsflächen zu gestalten, die ein individuelles Ausleben von Interessen und Bedürfnissen ermöglichen.

 

Kinder und Jugendliche brauchen frei zugängliche Flächen der Bewegung in der Schule und in der Nähe ihres Wohnortes.

 

Das Profil Fürths als lebenswerte und gesunde Stadt entstehe vor allem dort, wo kleinteilig und wohnungsnah städtische Räume zur Verfügung stünden.